Suchen Sie hier die Norm oder Untersuchung, die Sie brauchen

Bitumenbindemittel, Bitumen
und Bitumenemulsionen

Die harmonisierten Normen für die CE-Kennzeichnung der warmgefertigten Bitumenbindemittel sind in die Serie UNI EN 13108 übernommen wurden und seit März 2008 zwingend.

Bitumen wird je nach Zusammensetzung von unterschiedlichen Normen geregelt; die wichtigsten harmonisierten Normen betreffen das herkömmliche Bitumen mit den Anforderungen gemäß UNI EN 12591 (ab Jänner 2011 in Kraft), sowie das mit Polymeren abgeänderte Bitumen, welches in Konformität mit UNI EN 14023 (ab Jänner 2011 zwingend) gekennzeichnet sein muss.

Die CE-Kennzeichnung der kationischen Bitumenemulsionen wird von der harmonisierten Norm UNI EN 13808 (ab August 2015 in Kraft) geregelt.

Aufgrund der geltenden Vorschriften muss der Hersteller:

Reference product

Harmonised standard

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 1: Asphalt Concrete

DIN EN 13108-1

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 2: Asphalt Concrete for Very Thin Layers (BBTM)

DIN EN 13108-2

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 3: Soft Asphalt

DIN EN 13108-3

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 4: Hot Rolled Asphalt

DIN EN 13108-4

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 5: Stone Mastic Asphalt

DIN EN 13108-5

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 6: Mastic Asphalt

DIN EN 13108-6

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 7: Porous Asphalt

DIN EN 13108-7

Bitumen and bituminous binders
Specifications for paving grade bitumens

DIN EN 12591

Bitumen and bituminous binders – Specification framework for special paving grade bitumen
Part 1: Hard paving grade bitumens

DIN EN 13924

Bitumen and bituminous binders
Specification framework for polymer modified bitumens

DIN EN 14023

Bitumen and bituminous binders
Framework for specifying cut-back and fluxed bituminous binders

DIN EN 15322

Bitumen and bituminous binders
Framework for specifying cationic bituminous emulsions

DIN EN 13808

Aufgrund der geltenden Vorschriften muss der Hersteller:

  • ein dokumentiertes System zur Kontrolle des Produktionsverfahrens im Sinne der entsprechenden harmonisierten Normen erstellen. Die entsprechende Dokumentation ergibt die werkseigene Produktionskontrolle (FPC);
  • die Anfangsuntersuchungen durchführen und die periodischen Kontrollen einplanen;
  • aufgrund der Ergebnisse der Prüfungen die verschiedenen Merkmale der Produkte gemäß den in den Bestimmungen enthaltenen Angaben einordnen und erklären.

Die harmonisierten Normen sehen die Bescheinigungsstufe 2+ für die gesamte Palette dieser Produkte vor. Dies erfordert den Eingriff einer externen zertifizierten Einrichtung, welche die erste Prüfung und die Überwachung über die Produktionskontrolle übernimmt.

Heutzutage wird immer mehr als Bitumenmaterial, das keiner CE-Kennzeichnung unterliegt, der sogenannte Kalt-Asphalt verwendet, dessen Leistungsfähigkeit und Zusammensetzung dennoch überwacht werden sollten.

Das MD Nr. 69 vom 28. März 2018 regelt für das recycelte Bitumenbindemittel (auch Fräsmaterial genannt) die Beendigung der Einstufung als Abfall nach Prüfung der Konformität mit den Umweltanforderungen und der Zusammensetzung gemäß Teil b) des Anhangs 1; dieses Bindemittel wird als Bestandteil von warm- und kaltgefertigten Bitumenbindemitteln und Straßenunterbauten verwendet.

Die Ausschreibebedingungen sehen Kontrollen an Bitumenbindemitteln, Bitumen und Bitumenemulsionen und bisweilen auch an Kalt-Asphalt in Straßenbaustellen vor; auch in diesen Fällen gewährleistet unsere Gesellschaft die erforderliche technische Unterstützung und die entsprechenden Laborprüfungen.

Bitumenbindemittel, Bitumen
und Bitumenemulsionen

Die harmonisierten Normen für die CE-Kennzeichnung der warmgefertigten Bitumenbindemittel sind in die Serie UNI EN 13108 übernommen wurden und seit März 2008 zwingend.

Bitumen wird je nach Zusammensetzung von unterschiedlichen Normen geregelt; die wichtigsten harmonisierten Normen betreffen das herkömmliche Bitumen mit den Anforderungen gemäß UNI EN 12591 (ab Jänner 2011 in Kraft), sowie das mit Polymeren abgeänderte Bitumen, welches in Konformität mit UNI EN 14023 (ab Jänner 2011 zwingend) gekennzeichnet sein muss.

Die CE-Kennzeichnung der kationischen Bitumenemulsionen wird von der harmonisierten Norm UNI EN 13808 (ab August 2015 in Kraft) geregelt.

Aufgrund der geltenden Vorschriften muss der Hersteller:

Reference product

Harmonised standard

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 1: Asphalt Concrete

DIN EN 13108-1

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 2: Asphalt Concrete for Very Thin Layers (BBTM)

DIN EN 13108-2

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 3: Soft Asphalt

DIN EN 13108-3

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 4: Hot Rolled Asphalt

DIN EN 13108-4

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 5: Stone Mastic Asphalt

DIN EN 13108-5

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 6: Mastic Asphalt

DIN EN 13108-6

Bituminous mixtures – Material specifications
Part 7: Porous Asphalt

DIN EN 13108-7

Bitumen and bituminous binders
Specifications for paving grade bitumens

DIN EN 12591

Bitumen and bituminous binders – Specification framework for special paving grade bitumen
Part 1: Hard paving grade bitumens

DIN EN 13924

Bitumen and bituminous binders
Specification framework for polymer modified bitumens

DIN EN 14023

Bitumen and bituminous binders
Framework for specifying cut-back and fluxed bituminous binders

DIN EN 15322

Bitumen and bituminous binders
Framework for specifying cationic bituminous emulsions

DIN EN 13808

Aufgrund der geltenden Vorschriften muss der Hersteller:

  • ein dokumentiertes System zur Kontrolle des Produktionsverfahrens im Sinne der entsprechenden harmonisierten Normen erstellen. Die entsprechende Dokumentation ergibt die werkseigene Produktionskontrolle (FPC);
  • die Anfangsuntersuchungen durchführen und die periodischen Kontrollen einplanen;
  • aufgrund der Ergebnisse der Prüfungen die verschiedenen Merkmale der Produkte gemäß den in den Bestimmungen enthaltenen Angaben einordnen und erklären.

Die harmonisierten Normen sehen die Bescheinigungsstufe 2+ für die gesamte Palette dieser Produkte vor. Dies erfordert den Eingriff einer externen zertifizierten Einrichtung, welche die erste Prüfung und die Überwachung über die Produktionskontrolle übernimmt.

Heutzutage wird immer mehr als Bitumenmaterial, das keiner CE-Kennzeichnung unterliegt, der sogenannte Kalt-Asphalt verwendet, dessen Leistungsfähigkeit und Zusammensetzung dennoch überwacht werden sollten.

Das MD Nr. 69 vom 28. März 2018 regelt für das recycelte Bitumenbindemittel (auch Fräsmaterial genannt) die Beendigung der Einstufung als Abfall nach Prüfung der Konformität mit den Umweltanforderungen und der Zusammensetzung gemäß Teil b) des Anhangs 1; dieses Bindemittel wird als Bestandteil von warm- und kaltgefertigten Bitumenbindemitteln und Straßenunterbauten verwendet.

Die Ausschreibebedingungen sehen Kontrollen an Bitumenbindemitteln, Bitumen und Bitumenemulsionen und bisweilen auch an Kalt-Asphalt in Straßenbaustellen vor; auch in diesen Fällen gewährleistet unsere Gesellschaft die erforderliche technische Unterstützung und die entsprechenden Laborprüfungen.

Unser Angebot

Neben unserer Mitgliedschaft beim SITEB verfügen wir über ein Labor im Sitz und ein mobiles Labor, die beide UNI EN ISO 9001 zertifiziert sind.

Das Labor ist mit allen erforderlichen Mitteln ausgestattet, um die Proben direkt gemäß UNI EN 12697-27 (loses oder aufgetragenes Bindemittel) zu entnehmen.

Dadurch kann unser Technikerteam die Betriebe direkt in folgenden Verfahren unterstützen:

  • Erstellung aller erforderlichen Verfahrensunterlagen;
  • Untersuchungen von Gemischen;
  • dank des mobilen Labors Ausführung der erforderlichen Prüfungen direkt auf der Baustelle.

In diesem Zusammenhang führen wir einige Einsatzmöglichkeiten des mobilen Labors an:

  • Erstellung aller erforderlichen Verfahrensunterlagen;
  • Untersuchungen von Gemischen;
  • dank des mobilen Labors Ausführung der erforderlichen Prüfungen direkt auf der Baustelle.

In diesem Zusammenhang führen wir einige Einsatzmöglichkeiten des mobilen Labors an:

  • Bestimmung der Kornverteilung und Gesteinskörnung (grob, fein, gemischt, als Füllmaterial);
  • Bestimmung der Kornverteilung des Recyclingbitumenbindemittels (RA) und des Bindemittelinhalts;
  • Bestimmung der prozentuellen Anteile;
  • Untersuchung der Mischung, Merkmale der Zusammensetzung (Kornverteilung und Bindemittelinhalt);
  • Untersuchung der Mischung, Merkmale der Zusammensetzung und des Volumens und der mechanischen Anforderungen (verschiedene Anforderungen der Ausschreibungsbedingungen: Kornverteilung, Bindemittelinhalt und Marshall- oder Volumeneckdaten);
  • eventuelle Optimierung des Gemisches;
  • Ausführung von zusätzlichen Analysen (zwecks Optimierung);
  • Definition der Dosierung und Vordosierung des Gemisches (Formel);
  • Ausarbeitung des ersten Musterberichtes (mit Einbau der Daten für die Anforderungen der Bestandsmaterialien, der Validierungsmethoden und der Verdichtung der Proben.

Nachfolgend die Liste der Prüfungen an Bindemitteln, Bitumen und Emulsionen.

Unser Angebot

Neben unserer Mitgliedschaft beim SITEB verfügen wir über ein Labor im Sitz und ein mobiles Labor, die beide UNI EN ISO 9001 zertifiziert sind.

Das Labor ist mit allen erforderlichen Mitteln ausgestattet, um die Proben direkt gemäß UNI EN 12697-27 (loses oder aufgetragenes Bindemittel) zu entnehmen.

Dadurch kann unser Technikerteam die Betriebe direkt in folgenden Verfahren unterstützen:

  • Erstellung aller erforderlichen Verfahrensunterlagen;
  • Untersuchungen von Gemischen;
  • dank des mobilen Labors Ausführung der erforderlichen Prüfungen direkt auf der Baustelle.

In diesem Zusammenhang führen wir einige Einsatzmöglichkeiten des mobilen Labors an:

  • Erstellung aller erforderlichen Verfahrensunterlagen;
  • Untersuchungen von Gemischen;
  • dank des mobilen Labors Ausführung der erforderlichen Prüfungen direkt auf der Baustelle.

In diesem Zusammenhang führen wir einige Einsatzmöglichkeiten des mobilen Labors an:

  • Bestimmung der Kornverteilung und Gesteinskörnung (grob, fein, gemischt, als Füllmaterial);
  • Bestimmung der Kornverteilung des Recyclingbitumenbindemittels (RA) und des Bindemittelinhalts;
  • Bestimmung der prozentuellen Anteile;
  • Untersuchung der Mischung, Merkmale der Zusammensetzung (Kornverteilung und Bindemittelinhalt);
  • Untersuchung der Mischung, Merkmale der Zusammensetzung und des Volumens und der mechanischen Anforderungen (verschiedene Anforderungen der Ausschreibungsbedingungen: Kornverteilung, Bindemittelinhalt und Marshall- oder Volumeneckdaten);
  • eventuelle Optimierung des Gemisches;
  • Ausführung von zusätzlichen Analysen (zwecks Optimierung);
  • Definition der Dosierung und Vordosierung des Gemisches (Formel);
  • Ausarbeitung des ersten Musterberichtes (mit Einbau der Daten für die Anforderungen der Bestandsmaterialien, der Validierungsmethoden und der Verdichtung der Proben.

Nachfolgend die Liste der Prüfungen an Bindemitteln, Bitumen und Emulsionen.

Prüfung von Bitumenbindemitteln, Bitumen und Bitumenemulsionen

Test type

Test method

Bitumi

Determination of needle penetration

DIN EN 1426

Determination of the softening point – Ring and Ball method

DIN EN 1427

Determination of the Fraass breaking point

DIN EN 12593

Determination of the tensile properties of modified bitumen by the force ductility method

DIN EN 13589

Determination of the elastic recovery of modified bitumen

DIN EN 13398

Determination of dynamic viscosity of bituminous binder using a rotating spindle apparatus

DIN EN 13302

Determination of the resistance to hardening under influence of heat and air

DIN EN 12607-1

Determination of needle penetration

DIN EN 1426

Determination of the softening point – Ring and Ball method

DIN EN 1427

Determination of storage stability of modified bitumen

DIN EN 13399

Test type

Test method

Emulsioni

Determination of particle polarity of bituminous emulsions

DIN EN 1430

Determination of efflux time by the efflux viscometer

DIN EN 12846

Determination of water content in bituminous emulsions

DIN EN 1428

Determination of residual binder and oil distillate from bitumen emulsions by distillation

DIN EN 1431

Determination of settling tendency of bituminous

DIN EN 12847

Determination of breaking behaviour

DIN EN 13075-1

Determination of mixing stability with cement of bituminous emulsions

DIN EN 12848

Determination of adhesivity of bituminous emulsions by water immersion test

DIN EN 13614

Determination of needle penetration

DIN EN 1426

Determination of the softening point – Ring and Ball method

DIN EN 1427

Determination of the Fraass breaking point

DIN EN 12593

Determination of the elastic recovery of modified bitumen

DIN EN 13398

Test type

Test method

Bitumen and bituminous binders

Determination of needle penetration

DIN EN 1426

Determination of the softening point – Ring and Ball method

DIN EN 1427

Determination of the Fraass breaking point

DIN EN 12593

Determination of the tensile properties of modified bitumen by the force ductility method

DIN EN 13589

Determination of the elastic recovery of modified bitumen

DIN EN 13398

Bitumen and bituminous binders
Determination of dynamic viscosity of bituminous binder using a rotating spindle apparatus

DIN EN 13302

Bitumen and bituminous binders
Determination of the resistance to hardening under influence of heat and air – Part 1: RTFOT method

DIN EN 12607-1

Determination of needle penetration

DIN EN 1426

Determination of the softening point – Ring and Ball method

DIN EN 1427

Bitumen and bituminous binders – Determination of storage stability of modified bitumen

DIN EN 13399

Test type

Test method

Bituminous emulsions

Determination of particle polarity of bituminous emulsions

DIN EN 1430

Determination of efflux time by the efflux viscometer

DIN EN 12846

Determination of water content in bituminous emulsions

DIN EN 1428

Determination of residual binder and oil distillate from bitumen emulsions by distillation

DIN EN 1431

Determination of settling tendency of bituminous emulsions

DIN EN 12847

Determination of breaking behaviour

DIN EN 13075-1

Determination of mixing stability with cement of bituminous emulsions

DIN EN 12848

Determination of adhesivity of bituminous emulsions by water immersion test

DIN EN 13614

Determination of needle penetration

DIN EN 1426

Determination of the softening point – Ring and Ball method

DIN EN 1427

Determination of the Fraass breaking point

DIN EN 12593

Determination of the elastic recovery of modified bitumen

DIN EN 13398

Zertifizieren Sie Ihre Materialien über uns

Füllen Sie für jegliche Auskunft oder einen unverbindlichen kostenlosen Voranschlag unser Webformular aus.
Unsere Mitarbeiter antworten Ihnen in der kurzmöglichsten Zeit.